Inhaltsverzeichnis:

Behandlungsoptionen Mit Steigender Antibiotikaresistenz Bedroht
Behandlungsoptionen Mit Steigender Antibiotikaresistenz Bedroht

Video: Behandlungsoptionen Mit Steigender Antibiotikaresistenz Bedroht

Video: Behandlungsoptionen Mit Steigender Antibiotikaresistenz Bedroht
Video: Zunehmende Gesundheitsgefahr durch Antibiotikaresistenzen 2023, Dezember
Anonim

Da jeden Tag neue Virusstämme auftauchen, waren Antibiotika die erste schnelle und einfache Lösung.

Bei übermäßigem Gebrauch ist die Resistenz gegen diese Medikamente jedoch zu einem echten Problem geworden. Tatsächlich warnte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ihrem Bericht vom April, dass häufige Infektionen bald zu Todesfällen werden könnten, wenn wir nicht effizienter handeln.

In ihrer ersten globalen Überprüfung der Arzneimittelresistenz untersuchte die WHO Daten aus 114 Ländern und kam zu dem Schluss, dass Antibiotikaresistenzen weltweit eine ernsthafte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit darstellen. Die Forscher befassten sich speziell mit sogenannten „Last-Resort“-Drogen. Zu diesen Medikamenten gehörten solche, die Bakterien wie Sepsis oder Blutkreislaufinfektionen, Lungenentzündung, Durchfall, Harnwegsinfektionen und Gonorrhoe abwehren. Sie untersuchten auch die Resistenz gegen Medikamente, die zur Behandlung schwererer Infektionen wie HIV, Malaria, Tuberkulose und Influenza benötigt werden. Zusammen lieferten sie das bislang größte Bild der Arzneimittelresistenz. Und es ist nicht schön.

Dr. Keiji Fukuda, stellvertretender Generaldirektor für die Gesundheitssicherheit der WHO, sagte gegenüber Medical News Today: „Ohne dringende, koordinierte Maßnahmen vieler Interessengruppen steht die Welt vor einer Ära nach Antibiotika, in der häufige Infektionen und leichte Verletzungen aufgetreten sind jahrzehntelang behandelbar kann wieder töten. “

Laut Fukuda müssen wir uns stärker auf die Prävention häufiger Krankheiten konzentrieren und die Art und Weise ändern, wie wir Antibiotika herstellen, verschreiben und verwenden. Antibiotika sollten das letzte Mittel sein, um eine Infektion abzuwehren, nicht der erste Gedanke, der mir in den Sinn kommt. Als Arzt, dessen Patienten häufig an Erkältungs- und Grippesymptomen leiden und eine schnelle Verschreibung erwarten, muss ich zustimmen. Wir sind gekommen, um uns auf Pillen zu verlassen, anstatt uns anzustrengen und gute Schritte zu unternehmen, um Krankheiten vorzubeugen.

Verwandte Lektüre: Wenn Sie Probleme beim Abnehmen haben, könnte dies der Grund sein

Was ist überhaupt Antibiotikaresistenz?

Antibiotikaresistenz tritt auf, wenn sich Bakterien zu Stämmen entwickeln, die nicht mehr von den Medikamenten betroffen sind, die sie abtöten sollen. Als Antibiotika in den 1940er Jahren erstmals eingeführt wurden, war die Resistenz so gut wie nichts, da ihre Verwendung zur Behandlung von Infektionen neu war und die Menschen noch keine Toleranz gegenüber den Medikamenten entwickelt hatten. Laut WHO-Vertretern gibt es mittlerweile Orte auf der Welt, an denen eine Antibiotikabehandlung bei mehr als der Hälfte der Patienten völlig unwirksam ist.

Der globale Gesundheitsbericht wies darauf hin, dass viele Länder nicht in der Lage sind, Antibiotikaresistenzen zu verfolgen und zu überwachen. Die Medikamente werden verschrieben, um eine Infektion schnell anzugreifen und Linderung zu verschaffen, aber die Resistenz wird nicht behoben. Daher wirken die Medikamente weniger (manchmal überhaupt nicht) und die anfängliche Infektion wird hartnäckig und klärt sich nicht auf. In dem neuen Bericht wurden die politischen Entscheidungsträger außerdem aufgefordert, den Drogenkonsum zu fördern und zu regulieren, die Verfolgung von Antibiotikaresistenzen zu verbessern und die Gesamtkapazität der Laboratorien zu erhöhen. Der Austausch neuer Ideen zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten unter allen Beteiligten wurde ebenfalls betont, was sehr sinnvoll ist.

Verwandte Lektüre: Honig bekämpft Antibiotikaresistenz

Du bist krank geworden - was jetzt?

Es wird Zeiten geben, in denen Sie einfach eine Runde Antibiotika benötigen. In diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass Sie die volle Dosis erhalten, auch wenn die Symptome verschwinden. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie niemals Antibiotika teilen oder Rezepte verwenden, die von einer früheren Behandlung übrig geblieben sind.

Vergessen Sie nicht, auch einen entspannteren und natürlicheren Ansatz zu wählen. Verwenden Sie Antibiotika nur, wenn Sie das Gefühl haben, mehr natürliche Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft zu haben. Wenn Sie beispielsweise an einer Erkältung oder Grippe erkrankt sind, können ein paar Tage Ruhe und Flüssigkeitszufuhr einen großen Unterschied machen und Sie davon abhalten, in eine Runde Antibiotika einzutauchen, die Sie möglicherweise später für etwas Ernsthafteres benötigen! Verwenden Sie Medikamente mit Bedacht - und sparsam.

Empfohlen: