Ist Schmerz Alles In Ihrer Vorstellung?
Ist Schmerz Alles In Ihrer Vorstellung?

Video: Ist Schmerz Alles In Ihrer Vorstellung?

Video: Ist Schmerz Alles In Ihrer Vorstellung?
Video: Schmerz lass nach - Was tun bei chronischem Schmerz? 2023, Dezember
Anonim

Der "Placebo" -Effekt ist eine Form der alternativen Schmerzlinderung und ein im medizinischen Bereich etablierter Begriff, der verwendet wird, um die Phänomene der tatsächlichen und wahrgenommenen Verbesserungen zu beschreiben, die auftreten, wenn ein Patient eine inaktive Behandlung wie eine Zuckerpille erhält. Der Placebo-Effekt kann bei nahezu jeder Gesundheitsstörung auftreten. Placebos gelten jedoch als am wirksamsten und wirksamsten, wenn sie als Schmerzlinderungstechnik verwendet werden. Der Begriff, der zur Beschreibung dieser Manifestation verwendet wird, lautet „Placebo-Analgesie“. Für viele Menschen wirkt die bloße Erwartung, dass eine bestimmte Behandlung zu einer Schmerzlinderung führt, als Analgetikum, und es reicht oft aus, diese Schmerzen tatsächlich insgesamt zu reduzieren oder zu beseitigen. Bedeutet das, dass der Schmerz in deinem Kopf ist? Die Antwort lautet sowohl Ja als auch Nein.

Ja. Schmerz ist buchstäblich „alles in deinem Kopf“, weil dein Gehirn Schmerz interpretieren muss, damit du ihn erleben kannst. Schmerz kann jedoch nicht als imaginär definiert werden, da Ihr Gehirn etwas als schmerzhaft registriert, sobald es registriert ist. es wird real und nicht länger illusorisch.

Dies bringt uns zu der Frage: Wenn der Schmerz nicht imaginär ist, warum ist dann die Placebo-Analgesie so wirksam? Die Antwort liegt in der Erwartung. Eine kürzlich im Science Translational Medicine Journal veröffentlichte Studie überwachte die neuronale Aktivität der Gehirnregionen, die an der Kodierung der Schmerzintensität beteiligt sind, und testete gleichzeitig die Wirkung von Opioid-Medikamenten (starke Schmerzlinderung) bei Personen mit unterschiedlichem Grad an Schmerzlinderungserwartung. Eine Gruppe erhielt das Opioid, ohne es zu wissen, die andere wusste, dass sie die Opioide erhielten, und es wurde ihnen versichert, dass sie eine vollständige Schmerzlinderung erfahren würden. Die dritte Gruppe erhielt die Opioide, wurde jedoch zu der Annahme gebracht, dass die Medikamente nicht analgetisch waren und im Gegenteil, dass sie tatsächlich ihre Schmerzen verstärken würden. Die positive Behandlungserwartung in der Gruppe, die die Medikamente erhielt und sagte, dass sie wirken würden, führte zu einer doppelten Schmerzlinderung. Im Gegensatz dazu wurde der Gruppe gesagt, dass sie ein Medikament erhalten hätten, mit dem sie sich schlechter fühlen würden; fühlte überhaupt keine Schmerzlinderung durch die Opioide.

Unterschiedliche Erwartungen führten zur Aktivierung völlig unterschiedlicher Teile des Gehirns: Die Erwartung einer Linderung führte zur Aktivierung eines Teils des Gehirns, der als endogenes schmerzmodulierendes System bekannt ist, während die Erwartung von Schmerzen zur Aktivierung des Hippocampus führte. Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass die effektivsten Schmerzlinderungstechniken diejenigen sind, die die Erwartungen und Überzeugungen einer Person in das medizinische Behandlungssystem einbeziehen.

Ein weiterer Grund, warum manche Schmerzen als imaginär missverstanden werden können, ist die Tatsache, dass manche Menschen noch lange nach der Heilung ihrer Verletzungen Schmerzen haben. Nach Untersuchungen der Northwestern University scheinen chronische Schmerzen mit einer alten Gedächtnisspur verbunden zu sein, die im Grunde genommen im präfrontalen Kortex steckt. Das Gehirn erinnert sich an die Verletzung, als wäre sie neu, und sie kann sie nicht vergessen oder loslassen. Dies wird als „emotionale Komponente des Schmerzes“bezeichnet. Es wäre jedoch falsch, zu dem Schluss zu kommen, dass diese Art von Schmerz imaginär ist. Emotionale und chronische Schmerzen werden immer noch als Schmerzen in Ihrem Gehirn registriert. Es ist nur so, dass das Schmerzempfinden von einem anderen Teil des Gehirns ausgeht als der akute sensorische Schmerz, der zum Beispiel beim Verbrennen der Hand auftritt. Die Tatsache, dass Vania Apkarian, Professorin für Anästhesiologie,An der Feinberg School of Medicine im Nordwesten wurde ein Medikament (D-Cycloserin) gefunden, das die emotionale Komponente des Schmerzes wirksam reduziert und die Tatsache bestätigt, dass diese Art von Schmerz alles andere als illusorisch und tatsächlich sehr real ist.

Der Geist und der Körper sind eng miteinander verbunden, und Schmerz ist genauso real, ob er vom Geist oder vom Körper ausgeht. Bei all den Gefahren und Nebenwirkungen, die mit schmerzlindernden Medikamenten verbunden sind, sollte möglicherweise eine alternative Schmerzlinderungsmethode angewendet werden. eine, die die Hälfte der medizinischen Dosis oder vielleicht sogar ein Placebo in Kombination mit der Schaffung einer positiven Schmerzlinderungserwartung beinhaltet!

Empfohlen: