Die Studie Zeigt, Dass Aktivitäts-Tracker Für Bestimmte Aktivitäten Nicht So Genau Sind
Die Studie Zeigt, Dass Aktivitäts-Tracker Für Bestimmte Aktivitäten Nicht So Genau Sind

Video: Die Studie Zeigt, Dass Aktivitäts-Tracker Für Bestimmte Aktivitäten Nicht So Genau Sind

Video: Die Studie Zeigt, Dass Aktivitäts-Tracker Für Bestimmte Aktivitäten Nicht So Genau Sind
Video: Falsches linkes Gegengleis – die Fahrordnung auf der freien Strecke 2023, Dezember
Anonim

Forscher der Iowa State University (ISU) haben herausgefunden, dass die Verwendung von Aktivitäts-Trackern für einige Aktivitäten im Vergleich zu anderen nicht so genau ist. Obwohl sie eine genaue Schätzung des Kalorienverbrauchs liefern können, werden Aktivitäten wie Krafttraining nicht genau gemessen.

Aktivitäts-Tracker - Geräte, die Sie entweder am Handgelenk oder am Körper befestigen - haben den Markt schnell überflutet. Mit Funktionen, die die Schrittzählung, die Herzfrequenz und den Kalorienverbrauch verfolgen, werden sie verwendet, um den Fortschritt im Laufe des Tages zu messen und ein gesundes Leben zu fördern. Eine Person kann sich ein Ziel setzen und dann ihren Fortschritt überwachen, um dieses Ziel zu erreichen. Bei einer Vielzahl von Aktivitäts-Trackern auf dem Markt ist es oft schwierig, den richtigen auszuwählen.

Zuvor gab es Zweifel an der Genauigkeit von Aktivitäts-Trackern, und obwohl viele Unternehmen ihre Systeme aktualisiert haben, gibt es immer noch Raum für Fehler.

Für die Tests verglichen die Forscher der ISU die Genauigkeit von vier gängigen Aktivitäts-Tracking-Geräten: Fitbit Flex, Nike + Fuelband SE, Jawbone UP 24 und Misfit Shine. Sie wurden aeroben, sitzenden und Widerstandsaktivitäten unterzogen, um die Genauigkeit zu testen. Zwei Forschungsmonitore waren ebenfalls enthalten: BodyMedia Core und Actigraph GT3X +.

Ganz oben auf der Liste als Aktivitäts-Tracker mit dem geringsten Fehler (15,3 Prozent) stand der BodyMedia Core. Das am wenigsten genaue Gerät war der Misfit Shine.

Die Gesamtergebnisse jedes Geräts waren:

15,3 Prozent
Actigraph GT3X + 16,7 Prozent
Fitbit Flex 16,8 Prozent
Nike + FuelBand SE 17,1 Prozent
Kieferknochen UP24 18,2 Prozent
Misfit Shine 30,4 Prozent

Bedingungen, unter denen die Aktivitäts-Tracker getestet wurden, sollten die Aktivität im wirklichen Leben nachahmen. 56 Teilnehmer absolvierten 20 Minuten sitzende Aktivität (Lesen, Sitzen usw.), dann 25 Minuten Aerobic oder Krafttraining mit einer Pause von fünf Minuten dazwischen.

Der Hauptautor Yang Bai sagte: „Wenn wir uns die am häufigsten durchgeführten Aktivitäten in Bezug auf Bewegung und Alltag ansehen, können wir untersuchen, wo die Fehler auftreten. Wie erwartet überschätzen oder unterschätzen einige Monitore alle drei Aktivitäten, aber einige Monitore überschätzen einen Typ und unterschätzen die beiden anderen Kategorien. Dies kann sich aufheben, wenn wir sie nicht separat messen. “

Fitness-Tracker, ob genau oder nicht, sollten die Motivation fördern, da die Verbesserung der körperlichen Aktivität nur ein Teil der Gleichung ist. Greg Welk, Professor für Kinesiologie, fügte hinzu: „Ich denke, der Schlüssel zu einem Verbraucher liegt nicht so sehr darin, ob der Aktivitätsmonitor kaloriengenau ist, sondern ob er für ihn motivierend ist und ihn für die Aktivität an einem Tag zur Rechenschaft zieht.“

Die Ergebnisse wurden in Medicine & Science in Sports & Exercise veröffentlicht.

Empfohlen: