Stoffwechselrisiken In Den Wechseljahren: Bildung, Einkommen, Gewicht Und Bewegung
Stoffwechselrisiken In Den Wechseljahren: Bildung, Einkommen, Gewicht Und Bewegung

Video: Stoffwechselrisiken In Den Wechseljahren: Bildung, Einkommen, Gewicht Und Bewegung

Video: Stoffwechselrisiken In Den Wechseljahren: Bildung, Einkommen, Gewicht Und Bewegung
Video: Hilfe, Wechseljahre - Gewichtszunahme, Herzrasen, Schweißausbrüche - Hilft Sport? 2023, Dezember
Anonim

Forscher haben herausgefunden, dass Bildung, Einkommen, Gewicht und Bewegung eine Rolle bei den Stoffwechselrisiken für Frauen in den Wechseljahren spielen. Metabolische Syndrome erhöhen das Risiko einer Person für Erkrankungen wie Diabetes und Herzerkrankungen. Die Forscher analysierten Daten im Wert von vier Jahren, darunter 1.200 gesunde Frauen zwischen 44 und 55 Jahren, und untersuchten Merkmale, die die Frauen dazu veranlassten, ein metabolisches Syndrom zu haben oder es während der Wechseljahre zu entwickeln.

Zu den metabolischen Syndromen gehören überschüssiges Fett um den Bauch, Bluthochdruck, hoher Blutzucker und erhöhte Cholesterinspiegel. Was oft nicht vollständig verstanden wurde, war die Rolle, die die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen bei metabolischen Syndromen und dem Übergang durch die Wechseljahre spielten.

Die Forscher fanden heraus, dass der Übergang durch die Wechseljahre kein Risiko für metabolische Syndrome darstellt, sondern dass Frauen, die fettleibig, sesshaft, untererzogen und benachteiligt waren, ein erhöhtes Risiko für metabolische Syndrome hatten.

Übergewichtige Frauen hatten ein viermal höheres Risiko für ein metabolisches Syndrom und übergewichtige Frauen ein zwölfmal höheres Risiko. Frauen ohne körperliche Aktivität hatten ein um 1,6 höheres Risiko als Frauen, die Sport treiben. Die Ergebnisse waren die gleichen, unabhängig davon, ob die Frauen nach der Menopause oder in den Wechseljahren waren.

„Wenn Frauen den Übergang von regulären Zyklen über den Übergang in die Wechseljahre und danach vollziehen, ist es schwieriger, ein gesundes Gewicht zu halten, nicht nur aufgrund hormoneller Veränderungen, sondern auch aufgrund von Alterung, weniger Muskelmasse und Lebensstressoren. Diese Studie unterstreicht, wie wichtig es ist, hart zu arbeiten, um Gewichtszunahme so weit wie möglich zu vermeiden “, sagte JoAnn V. Pinkerton, Executive Director der North American Menopause Society.

Pinkerton machte Vorschläge zur Verbesserung der Gesundheitsergebnisse für Frauen in den Wechseljahren. Sie erklärte: „Verringern Sie die Nahrungsaufnahme und bewegen Sie sich mehr. Wenn Frauen weiterhin essen, wie sie es immer getan haben, und ihre körperliche Aktivität nicht erhöhen, wenn ihr Stoffwechsel abnimmt, werden sie wahrscheinlich an Gewicht zunehmen. “

Empfohlen: